SEQR – mein Android Pay Wallet ohne Android Pay

screenshot_20161030-123530Die App SEQR des schwedischen Finanzdienstleisters Seamless kennen bis jetzt wohl nur wenige. Vor über 3 Jahr als QR-Code Payment App gestartet kann man mit der mittlerweile für Android, iOS und Windows Phone erhältlichen App Bezahltransaktion via eingescannten QR-Codes triggern. Die App ist mittlerweile in Sweden, Finnland, Rumänien, Belgien, Portugal, Niederlande, Deutschland, Spanien, Frankreich, Italien, UK und USA verfügbar.

Eine weitere Bezahl App?

So weit, so gut. Eine weitere Bezahl App. Wäre da nicht die Integration der HCE Technik (nach Zukauf der norwegischen Firma MeaWallet AS). Mit dieser ist es möglich an allen weltweit verfügbaren NFC-Bezahlterminal kontaktlos zu bezahlen, ebenso wie es mit Android Pay, Apple Pay oder zb boon möglich ist….wenn denn Android Pay, Apple Pay schon in Deutschland verfügbar wären 😉 boon als NFC Bezahl App zu nutzen war zu Anfang vielleicht ganz nett, aber ein weiteres Konto nur für das schnellere Bezahlen aufzutanken entfällt mit SEQR, da hier der Betrag via ELV alias SEPA-Lastschrift (SEPA Direct Debit – SDD) von einem hinterlegten Konto abgebucht wird. Nach drei erfolgreichen SEPA Lastschriftzahlungen wird das Ausgabelimit automatisch von 75EUR auf 750EUR erhöht.

“Tap & Pay” – Payback in einfach

Als Beigabe verspricht der Anbieter bis zu 3% Rabatt auf alle Einkäufe zu geben. Ohne leidiges ‚Coupons Geschnipsel‘ und ‚Ja, ich habe eine Payback Karte und werde sie jetzt nutzen‘ wird je nach Anzahl der Einkäufe belohnt: 1% (1-11 Käufen/Monat), 2% (12-19 Käufen/Monat), 3% (mehr als 20 Käufen/Monat).

Installation

Bei der Installation der App wird nach SEQR-PIN, EMail Addresse, Mobilfunk Nummer, Name, Geburtsdatum, und Anschrift gefragt.screenshot_20161024-205913  screenshot_20161024-210004  screenshot_20161024-210254  screenshot_20161024-210409  screenshot_20161024-210503  screenshot_20161024-210524  screenshot_20161024-210846  screenshot_20161024-210856  screenshot_20161024-211534

Zur Identitäts Verifikation ist ein Personalausweis, Führerschein oder Reisepass erforderlich, der direkt mit der App fotografiert werden kann. Danach erfolgt die Aktivierung der “Tap & Pay” Bezahlfunktion, die bei mir leider nicht auf Anhieb funktioniert hat.screenshot_20161024-212015  screenshot_20161024-212039

Der technische Support kann in diesem Fall aber recht schnell via Twitter helfen und innerhalb von 1 Stunde war das Problem behoben und mein Account aktiviert.

Fazit

Ich benutzt die App zwar gerade mal seit dem Wochenende und habe erst vier Zahlungen damit getätigt, bin bis jetzt aber recht zufrieden damit und werde weiter Testen.
Beim Bezahlen muss der “Tap & Pay” Dialog immer im Vordergrund ausgewählt sein, selbst wenn unter den Android Systemeinstellungen die SEQR App als Default eingetragen ist.
Fünf Transaktionen können offline durchgeführt werden danach muss die App wieder ’nach Hause telefonieren‘ um neue Tokens vom Hintergrundsystem zu erhalten.
Wenn ihr euer Smarphone gerootet habt dann braucht ihr die App gar nicht erst zu installieren, denn dann wird Tap & Pay nicht aktiviert!
Schauen wir mal wie lange die DK (Deutschen Kreditwirtschaft) ihren Spec-Baukasten für eine Konkurrenz SEQR App noch in der Schublade verkümmern lässt oder es noch dauert bis Android Pay nach Deutschland kommt um meinen aktuellen NFC-ELV-Bezahlproxy abzulösen.

Play Store: SEQR App https://play.google.com/store/apps/details?id=com.seamless.seqr
SEQR – deutsche FAQ https://www.seqr.com/de/customer-service/
19. April 2015 SEQR: neuer Bezahldienst für Smartphones http://androidmag.de/news/apps-news/seqr-neuer-bezahldienst-fuer-smartphones/
SEQR Developer – Develop and accept payments with SEQR http://seamlessdistribution.github.io/
Belgischer Twitter Account (beantwortet auch Anfragen in deutsch) https://twitter.com/SEQRbe

Update: 2016-11-05

screenshot_20161105-114644_no_location
Nach einer Woche mehrfacher Nutzung der App ohne Probleme ist mein Ausgabelimit auf 3,87EUR gesunken aber noch keine SEPA Abbuchung auf meinem Konto eingegangen. Somit muss ich jetzt warten bis mein Ausgabelimit durch die ersten 3 erfolgreichen Abbuchungen wieder erhöht wird. Das scheint laut FAQ nach 7 Bankarbeitstagen der Fall zu sein. In meinem Fall dauert es also wohl noch bis Mitte nächster Woche…

Update: 2016-12-07

Mit dem App Update v4.5.17 ist die Tap and Pay Funktion nun auch mit einem Click weniger auf der Startseite erreichbar.SEQR - Tap & Pay auf der Startseite

Update: 2016-12-21

Einen Minuspunkt muss ich der App allerdings geben: sie benutzt immer dieselbe PAN (Zahlungskartennummer) (siehe EMV Tag 56 Track 1 Data) denn es kommt leider kein Tokenizationzum Einsatz. Vielleicht wird Seamless das ja in einer späteren Version nachliefern.

Update: 2017-02-02

Ein bisschen verspätet, aber er ist angekommen – der angepriesene Bonus / Cashback / Rabatt, den SEQR mit den Worten „Zahlen Sie mit Seqr und erhalten Sie bis zu 3% auf Ihre Ausgaben“ bewirbt. Die App weisst mit einer Notification darauf hin und der vorhandenen Betrag wird dann im SEQR Account angezeigt. Für einen Betrag von fasst 10 EUR (in diesem Quartal) nimmt man doch gerne diese um 2-3 Tage zeitversetzte Abbuchung der Beträge anstelle von Realtime in Kauf.
seqr-cashback-notification
seqr-cashback

Advertisements

BBC micro:bit als Beacon

bbc:microbit
Zwar gibt es Beacons schon seit der Einführung durch Apple in 2013, aber in freier Wildbahn ist mir bis jetzt noch keiner begegnet. Ebensowenig sind mir Beacons/BLE als NFC-Killer beim Mobile Payment begegnet. Aber trotzdem reizt diese Technik, da sie grosses Potential hat wenn denn die passende Killer-Applikation dafür gefunden wird 😉
Wer die Beacon Technik einmal evaluieren möchte aber keine großen Kosten aufwenden möchte ist mit einem
BBC micro:bit – Starter Kit 15GBP (~18EUR) https://thepihut.com/products/micro-bit-starter-kit recht gut bedient.
Neben den für Schüler entwickelten Create Code Projekten (Code Kingdoms, Block Editor, Touch Develop, MicroPython) kann man den micro:bit nämlich auch mit anderer Firmware/OS nutzen.

Espruino – JavaScript

Hier kommt das Projekt Espruino ins Spiel. 2013 als Kickstarter Projekt ausgerufen stellt es ein Evalboard zur Verfügung, welches mit JavaScript programmiert werden kann.
Der JavaScript Source Code kann im Google Chrome Browser via Espruino Web IDE recht einfach editiert werden.
Wenn Web Bluetooth (auf dem PC/Host unterstützt wird und aktiviert ist) kann der Code sogar via Bluetooth zum micro:bit gesendet werden oder sonst alternativ via Serial Port mit dem angeschlossenen USB-Kabel übertragen werden.
Erforderlich ist dafür die Espruino Firmware, die als Hex Image von zB http://www.espruino.com/binaries/travis/master/espruino_1v86.400_microbit.hex heruntergeladen werden kann und auf dem ‚micro:bit-Laufwerk‘ (Mass-Storage Device) abspeichert wird.

nRF

espruino_web_ide
nRF (=Nordic RF nRF51822 SoC bildet das Herzstück des micro:bit), so lautet die Klasse in der Espruino API, mit der die BLE Funktionalität des micro:bit angesprochen werden kann. Mit folgender langen Zeile Code


NRF.setAdvertising([0x03, // Length of Service List
0x03, // Param: Service List
0xAA, 0xFE, // Eddystone ID
0x13, // Length of Service Data
0x16, // Service Data
0xAA, 0xFE, // Eddystone ID
0x10, // Frame type: URL
0xF8, // Power
0x03, // https://
'g','o','o','.','g','l','/','D','t','e','k','j','A'],
{interval:100});

lässt sich ganz einfach eine Eddystone-URL verbreiten. Mit den weiteren Funktionen der NRF API (wie zB servicesDiscover, setScan) kann natürlich auch nach BLE Services gesucht und diese genutzt werden. Zurzeit ist die API noch in Entwicklung und man sollte immer das letzte Daily Hex Image nutzen.
screenshot_nearby_notificationscreenshot_nearby_discovery

Links

Espruino Firmware für micro:bit (espruino_1vXX.XXX_microbit.hex) http://www.espruino.com/binaries/travis/master/
Espruino API http://www.espruino.com/Reference#software
Espruino Web IDE (Chrome Web Store) https://chrome.google.com/webstore/detail/espruino-web-ide/bleoifhkdalbjfbobjackfdifdneehpo