Schlagwort-Archive: Linux

Internet Explorer und Windows zu Testzwecken unter Linux

modern.IE zum Testen

Seit über 1.5 Jahren habe ich kein Windows mehr direkt auf meiner PC Festplatte installiert. Seit dieser Zeit begrüßen mich die Windows Boot- und Login Meldungen eigentlich nur noch auf meinem Bürorechner. Zu Testzwecken wäre es aber ab und zu ganz hilfreich mal ein Windows nutzen zu können. Aus diesem Grund kam mir der Hinweis von @_blueJoda_ auf die Webseite http://www.modern.ie/en-us/virtualization-tools#downloads ganz recht. Microsoft bietet hier verschiedene Versionen des Internet Explorer auf dem hauseigenen Betriebssystem Windows XP, Vista, Windows 7 und Windows 8 an.

modern.ie.website

Download & Installation

VirtualBox ist für die Benutzung der VMs erforderlich. Je nach gewünschter Zielplatform einfach die Festplatte beglücken mit:

# # # IE6 - Windows XP # # #
#download 1 file: 808MB
$ wget https://az412801.vo.msecnd.net/vhd/IEKitV1_Final/VirtualBox/Linux/IE6_XP/IE6.WinXP.For.LinuxVirtualBox.sfx 
$ chmod +x ./IE6.WinXP.For.LinuxVirtualBox.sfx
$ ./IE6.WinXP.For.LinuxVirtualBox.sfx
#import VM: IE6 - WinXP.ova (805.0 MB)
$ VBoxManage import "IE6 - WinXP.ova"
IE6 - WinXP

# # # IE10 - Windows7 # # #
#download 5 files: 4.1 GB
$ wget -i https://az412801.vo.msecnd.net/vhd/IEKitV1_Final/VirtualBox/Linux/IE10_Win7/IE10.Win7.For.LinuxVirtualBox_2.txt
$ chmod +x IE10.Win7.For.LinuxVirtualBox.part1.sfx
$ ./IE10.Win7.For.LinuxVirtualBox.part1.sfx
#import VM: IE10 - Win7.ova (4.2GB)
$ VBoxManage import "IE10 - Win7.ova"
Win7_screenshot

# # # IE7 - Windows Vista # # #
# nobody loves vista :-(

# # # IE10 - Windows8 # # #
#download 3 files: 2.7 GB
$ wget -i https://az412801.vo.msecnd.net/vhd/IEKitV1_Final/VirtualBox/Linux/IE10_Win8/IE10.Win8.For.LinuxVirtualBox_2.txt
$ chmod +x IE10.Win8.For.LinuxVirtualBox.part1.sfx
$ ./IE10.Win8.For.LinuxVirtualBox.part1.sfx
#import VM: IE10 - Win8.ova (2.8 GB)
$ VBoxManage import "IE10 - Win8.ova"
IE10 - Win8

Lizenz / Haltbarkeit

In den VM Instruktionen auf der Downloadseite wird auf die Lizenzlage hingewiesen => also brav durchlesen und natürlich wirklich nur wie beschriebene benutzen.
Die Windowsversionen sollen 90 Tage lang lauffähig sein, danach ist dann ohne Vorwarnung Schluß (‚The software will stop running after 90 days and you may not receive any other notice. You may not be able to access data used with the software when it stops running.‘). Also nichts in der VM direkt abspeichern oder rechtzeitig sichern.

Die XP VM wollte logischerweise gleich aktiviert werden. Die Windows 8 VM braucht auf meinem Ubuntu System zum Hochfahren sehr lange. Deshalb verwende ich immer zum Beenden den VirtualBox Save-State-Modus, sodaß das nächste Starten der VM dann nur noch 5 Sekunden benötigt.

Werbeanzeigen

Was kann man alles mit einem 20Euro Linux Router anfangen?

Der chinesische Hersteller TP-LINK – bekannt für Router, Powerline-Adapter, etc – bietet den sehr preisgünstigen Router TL-WR703N zwar nur für den chinesischen Markt an, aber bei eBay bekommt man ihn auch für teils unter 20Euro inklusive Versand. Es gibt noch weitere ähnliche Modelle TL-WR702N (ebenfalls für 20Euro allerdings ohne USB-Anschluß) und TL-MR3020 (mit USB-Anschluß und bis vor kurzer Zeit für 30Euro). Gegenstand dieses Artikels soll aber der zzt günstigste Linux Router sein. Bevor man den Router überhaupt benutzen kann muß er erst einmal mit OpenWRT bestückt werden, da man selbst schon für die Weboberfläche chinesisch können muss oder evtl Google Chrome Translate nutzen muß.

Als erstes also – wie im OpenWRT Wiki beschrieben – Binary herunterladen und in den Router flashen. Danach kann das Spielen damit beginnen. Hier mal ein paar Ideen was man damit anstellen kann:

  • Wifi-, Ethernet-, 3G-Interface für Arduino (günstiger als die überteuerten Arduino Shields > 45…50 EUR)
  • selbstgebauter reaDIYmate (mit Arduino+Servo+MP3-Speaker) für 1/3 des Preises (also ~40EUR)
  • Wifi-, 3G-Webcam
  • PirateBox is a self-contained mobile communication and file sharing device http://wiki.daviddarts.com/PirateBox
  • Internet-Radio/Streaming-Client mit 2EUR USB-Audio-Stick und 15EUR PC-Lautsprecher

Für die oben beschriebenen Einsatzbereiche muß man sich dann im Anschluß natürlich die entsprechenden Pakete nachinstallieren.